Fachverband

Caritas Konferenzen Deutschlands (CKD)

Diese sozial engagierten Frauen und Männer haben sich in katholischen Kirchengemeinden und Pfarreien zu Caritas-Konferenzen sowie in sozialen Initiativen und Arbeitsgemeinschaften zusammengeschlossen.

Kompetent und innovativ setzen sich die Ehrenamtlichen der CKD für die Belange anderer ein. Sie begleiten Hilfesuchende unbürokratisch, geben Menschen in schwierigen Lebenslagen eine Stimme und machen damit auf soziale Missstände aufmerksam.

In jedem Leben gibt es Situationen, die schwieriger sind als andere. Es gibt immer wieder Hürden, die das Weitersehen, Weitergehen und Weiterleben schwer machen - Probleme in der Familie oder im Beruf, Krankheit, das eigene Alter oder ein schwerer Verlust machen oft sprachlos und handlungsunfähig.
In solchen Situationen sind Menschen, die uns begleiten und stützen, Gold wert. Die Ehrenamtlichen vor Ort leisten in ganz unterschiedlichen Projekten, Einrichtungen und Diensten wichtige Arbeit - mit all ihren Kompetenzen, Interessen, Ideen und aus eigener Erfahrung.

Ehrenamtliche der CKD sind Wegbegleiterinnen. Sie

  • engagieren sich für Familien in Belastungssituationen.
  • besuchen alte und kranke Menschen und unterstützen sie im Alltag.
  • begleiten Kinder und Jugendliche in Einrichtungen.
  • bieten isolierten Menschen Kontakt und Möglichkeiten zur Begegnung.
  • unterstützen Menschen mit Behinderungen im Alltag und in der Durchsetzung ihrer Rechte.
  • beraten und unterstützen Flüchtlinge und Asylsuchende bei Fragen des täglichen Lebens und bei Behördengängen.
  • arbeiten in sozialen Brennpunkten und engagieren sich für Wohnungslose.
  • begleiten Sterbende und Aidskranke. 

Ehrenamtliche sind Wegbegleiterinnen und Wegbegleiter für Menschen, die für ein Stück Lebensweg, jemanden an ihrer Seite brauchen.