URL: www.caritas-essen.de/hilfeundberatung/kinder-jugendliche-familie/inklusion/fruehfoerderung/fruehfoerderung
Stand: 28.07.2015

Ratgeber

Frühförderung

Je früher eine Auffälligkeit oder Beeinträchtigung der kindlichen Entwicklung erkannt wird, desto besser kann vorgebeugt und geholfen werden. Gerade die frühkindlichen Entwicklungsphasen sind durch eine hohe Beeinflussbarkeit gekennzeichnet.

Genauso wichtig wie die Förderung des Kindes ist die Beratung der Erziehungsberechtigten. Die Hilfen für die Erziehungsberechtigten und andere Bezugspersonen sollen möglichst früh einsetzen, um Angst abzubauen, Hilflosigkeit zu überwinden, Fehlverhalten zu vermeiden und die Fähigkeit zur Selbsthilfe zu stärken.

Um eine drohende Behinderung abzuwenden oder eine bestehende Behinderung zu mildern, benötigen manche  Kinder sowohl medizinisch-therapeutische als auch heilpädagogische Unterstützungen. Grundlage für die gelingende Förderung ist eine  vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen den Unterstützung suchenden Familien und den Fachleuten. Am Anfang eines Förderprozesses steht deshalb ein intensives Beratungsgespräch; sollten sich bei diesem Gespräch Anhaltspunkte für eine Entwicklungsverzögerung oder eine Erkrankung des Kindes ergeben, schließt sich eine gründliche Untersuchung an. Gemeinsam mit den Eltern legen "die Profis" den individuellen Kurs für das einzelne Kind fest.

Im Ruhrbistum bieten u.a. das Franz Sales Haus in Essen und der Caritasverband Gladbeck Frühförderung an.

Wenn Sie hier klicken, wird eine Karte geladen.
Ihre IP-Adresse wird hierbei an Google übermittelt.