Projekt

Inklusion

Inklusive Offene Ganztagsschulen im Ruhrbistum

Die Entwicklung inklusiver schulischer Ganztagsbetreuungsangebote ist Teil eines gesamtgesellschaftlichen Prozesses und erfordert von den Beteiligten eine hohe Bereitschaft zu Weiterentwicklung und Veränderung: "Barrierefreiheit in den Köpfen" ist ein Ziel unseres Projekts. Das zunächst auf drei Jahre angesetzte Inklusionsprojekt hat im Juni 2015 begonnen.

Die Caritas im Bistum Essen leistet mit diesem Projekt einen Beitrag zur Verwirklichung des Inklusionsanspruchs für Kinder mit Behinderung und will Inklusion als Handlungsperspektive in der pädagogischen Praxis verankern. Wichtige Bezugspunkte sind dabei, neben der UN-Behindertenrechtskonvention, die Salamanca-Erklärung zur Pädagogik für besondere Bedürfnisse und das IX. Schulrechtsänderungsgesetz des Landes NRW

Mit diesem Projekt begleiten wir die Teams auf ihrem Weg zur inklusiven OGS und unterstützen sie in diesem tiefgreifenden, oft widersprüchlichen und langwierigen Prozess. Diese Unterstützung erfolgt auf zwei Wegen: In Fortbildungen werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der OGS weiterqualifiziert und sollen in ihren Teams als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren wirken. Zudem beraten und begleiten wir die OGS-Teams in ihrer Arbeit mit dem Index für Inklusion.

Weitere Ziele des Projekts sind:

  • die Erhöhung der Qualität der OGS,
  • die Vernetzung aller am Inklusionsgeschehen beteiligten Akteurinnen und Akteure,
  • die Förderung der inklusionsorientierten Kooperation auf Augenhöhe zwischen Schule und Jugendhilfe,
  • die Berücksichtigung aller Heterogenitätsdimensionen und Formen der Verschiedenheit,
  • die Erhöhung der Chancengleichheit zwischen den Schülerinnen und Schüler - unabhängig von Beeinträchtigungen, sozialer Herkunft und anderen Faktoren.

Steckbrief

Laufzeit: Juni 2015 bis Mai 2018 mit Option eines Anschlussprojektes zur Sicherung der Nachhaltigkeit der Projektergebnisse

Finanzierung: Mittel aus dem Innovationsfonds des Caritasverbandes für das Bistum Essen e. V.

Projektform: Fach- und abteilungsübergreifendes Projekt (Behindertenhilfe und Kinder- und Jugendhilfe)

Innovationsanspruch: Die in den unterschiedlichen Handlungsfeldern laufenden Prozesse zum strategischen Ziel Inklusion werden so aufeinander bezogen, dass ein gemeinsamer Entwicklungsprozess sichtbar wird; sie leisten so einen unverzichtbaren Beitrag zur aktuellen Diskussion und zur Weiterentwicklung der verbandlichen und gesellschaftlichen Prozesse.